Bad Honnef. Eine gemeinsame Studie des Pestel-Instituts und der TU Darmstadt kommt zu dem Ergebnis, dass durch Dachaufstockungen in Deutschland 2,3 bis 2,7 Millionen zus√§tzliche Wohnungen geschaffen werden k√∂nnten. ‚ÄěInsbesondere in Ballungsgebieten ist die Wohnraumsituation derzeit sehr angespannt. Hier k√∂nnten Dachaufstockungen einen wichtigen Beitrag dazu leisten, der Wohnungsknappheit entgegenzuwirken‚Äú, so die beiden BDF-Gesch√§ftsf√ľhrer Achim Hannott und Georg Lange.

Durch das vergleichsweise geringe Gewicht ist das Baumaterial Holz besonders gut f√ľr Dachaufstockungen geeignet, wenn es darum geht, die zus√§tzlichen Lasten √ľber den Bestand in den Baugrund abzutragen. Hinzu kommt, dass holzbasierte Dach-, Wand- und Deckenbauteile nicht auf der Baustelle, sondern unter Idealbedingungen im Herstellwerk zu gro√üformatigen Elementen vorgefertigt werden. Der im Fertigbau √ľbliche hohe Vorfertigungsgrad garantiert kurze Baustellenzeiten, was sich unmittelbar positiv auf die Baustelleneinrichtung auswirkt. Eine Aufstockung in Fertigbauweise ist in wenigen Tagen montiert. Dadurch reduzieren sich Teilsperrungen von Stra√üen und Wegen auf ein Minimum. Gleiches gilt f√ľr die Standzeiten von Ger√ľst und Kran. Und nicht zuletzt bedeutet Schnelligkeit auf der Baustelle auch Unabh√§ngigkeit von Wind und Wetter.

Dachaufstockungen bieten viel Potential, ohne zusätzlichen Flächenverbrauch neuen, hochwertigen Wohnraum in wachsenden Ballungsgebieten zu schaffen. Der holzbasierte Fertigbau ergänzt diesen Aspekt um zahlreiche Vorteile bei der Baustellenabwicklung und trägt gleichwohl dem zunehmend dichteren innerstädtischen Verkehrsaufkommen Rechnung. BDF/RK

Bild 1: Das Baumaterial Holz eignet sich aufgrund seines vergleichsweise geringen Gewichts besonders gut f√ľr Dachaufstockungen. Foto: Schw√∂rerHaus/J. Lippert

Bild 2: Gerade bei älteren Gebäuden lässt sich mit einer Aufstockung sogar der Energiebedarf des gesamten Hauses deutlich reduzieren. Foto: SchwörerHaus/J. Lippert

DOWNLOADS:


Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V.
Tel. 02224 / 9377 -19
c.windscheif@fertigbau.de